Dienstag, 26. Juli 2016

Rezension Laura McHugh - Die Schwere des Blutes

Laura McHugh - Die Schwere des Blutes

Rezension


Laura McHugh
Die Schwere des Blutes
Thriller
LIMES Verlag
398 Seiten
14,99€

Zum Inhalt 

Die kleine Stadt Henbane liegt tief in den Bergen Missouris und dunkle Geheimnisse und Gerüchte sind dort zu finden. 
Vor sechzehn Jahren verschwand Lila, Lucys schöne Mutter, spurlos. Sie wurde weder gefunden noch gab es Hinweise auf ein Verbrechen. Auch Lucys Schulfreundin Cheri wird seit einem Jahr vermisst. Doch nun findet man ihre Leiche. Ihr Körper verschandelt und entstellt mit Tattoos und Brandmalen. 
Lucy kann das alles nicht mehr ertragen und beginnt nachzuforschen. Sie muss feststellen, nicht alles in diesem kleinen Städtchen ist so idylisch wie es scheinen mag. Und um ein Geheimnis zu schützen, gehen einige über Leichen.

Meine Meinung

Die Schwere des Blutes ist das Erstlingswerk von Laura McHugh und es isst wirklich sehr gelungen. Sie stellt sich als ausgesprochen gute Erzählerin heraus und versteht es, den Leser zu fesseln. 
Besonders gelungen finde ich, wie so oft, die Perspektiv- und Zeitenwechsel. Laura McHugh lässt den Leser nicht nur in der Gegenwart verweilen, sondern schickt ihn auch sechzehn Jahre zurück in die Vergangenheit.
Ohne das Ende verraten zu wollen, es bleibt spannend und man taucht ein in Lucys Familiengeschichte und viele verworrene Geheimnisse.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen