Dienstag, 9. August 2016

Rezension Alan Bradley - Flavia de Luce Eine Leiche wirbelt Staub auf

Alan Bradley - Flavia de Luce Eine Leiche wirbelt Staub auf

Rezension





Alan Bradley
Flavia de Luce
Eine Leiche wirbelt Staub auf
409 Seiten
penhaligon Verlag 
19,99 €

Zum Inhalt

Verbannt – so empfindet Flavia ihr Schicksal, als ihr Vater und ihre Tante Felicity sie auf ein Schiff nach Kanada verfrachten. Dort, in Toronto, soll sie Miss Bodycote’s Female Academy besuchen, das Mädcheninternat, an dem auch schon Flavias Mutter Schülerin war. Doch noch in ihrer ersten Nacht »in Gefangenschaft« landet ein unerwartetes Geschenk zu Flavias Füßen: eine verkohlte, mumifizierte Leiche, die aus dem Kamin in ihrem Zimmer purzelt – der Beginn einer Reihe von Nachforschungen, bei denen Flavia auf zahlreiche mysteriöse Vorkommnisse in Miss Bodycote’s stößt. Wenn es darum geht, Rätsel zu lösen, ist Flavia in ihrem Element – doch ihre wahre Bestimmung soll erst noch enthüllt werden …

Meine Meinung 

Man kann sagen, es ist der verflixte siebte Band. Es beginnt recht spannend und auch, dass man den Handlungsort wechselt, ist zunächst vielversprechend.
Am Ende muss ich sagen, es bleibt ein lockerleichtes Lesevergnügen mit angenehmen Wortwitz ABER es erscheint unvollendet.
*Achtung Spoiler*
Warum reist Flavia unvollendeter Dinge ab? Und wieso konnte keiner die verwesende Leiche riechen? Irgendwie hat man das Gefühl, dass das Ende vergessen wurde.....ich hoffe, Band acht wird wieder das reinste Lesevergnügen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen