Sonntag, 21. August 2016

Rezension Sophie Andresky - Brautbett

Sophie Andresky - Brautbett

Rezension


Brautbett
Sophie Andresky
Heyne Hardcore Verlag
224 Seiten
12,99€

Zum Inhalt

Saftig, jung und untervögelt: So fühlt sich Maya, die eine erfolgreiche Hochzeitsagentur betreibt. Um ihrer Libido gerecht zu werden, setzt sie sich in den Pausen gerne nackt vor den Rechner und lässt sich von Sex-Chats befeuern. 

Alles ändert sich, als Maya erfährt, dass sie eine Seitensprungagentur geerbt hat. Sie beginnt, beide Geschäfte nebeneinander zu führen, gerät aber mit den Kundendateien durcheinander. Bräutigame werden zum Gruppensex statt zum Junggesellenabschied geladen, Bräute finden sich überrascht zu Seitensprungdates ein. Dabei wird es abwechslungsreich. Ob sportlich in der Schaukel, beschwingt im Swingerspa oder maskiert mit Geistervibrator: Sex bildet, ob vor oder nach der Brautnacht. 

Meine Meinung

Das ganze klang ja erst nach unterster Schublade, aber ich habe selten bei einem Buch so gelacht. Wirklich scheckig gelacht. 
Alleine der Gedanke, dass sowas passieren könnte, war recht amüsant. Natürlich ist das keine anspruchsvolle Literatur aber ein kurzweiliger, netter Roman für einen verregnten Sonntag. Aufgrund der Seitenzahl auch schnell zu lesen. Auf jeden Fall kann man nichts verkehrt machen, wenn man das ein oder andere derbe Wort abkann. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen