Freitag, 30. September 2016

Rezension Frauke Lüpke-Narberhaus - Herz verloren - Hund gefunden

Frauke Lüpke-Narberhaus - Herz verloren - Hund gefunden

Rezension


Frauke Lüpke-Narberhaus
Herz verloren - Hund gefunden
Zettel und ihre Geschichten
ISBN 978-3-492-30880-9
223 Seiten
8,99€

Zum Inhalt

Suche Frau mit Geld, Schulden habe ich selber!
Warum sucht jemand per Aushang nach dem Vater seiner Hundewelpen? Hat die schöne Unbekannte von Samstagabend auf den Aufruf reagiert? Und was steckt hinter dem Satz: »Das Internet hat gewonnen«? Tausende solcher Zettel zieren Litfaßsäulen und Ampelmasten – von uns im Alltag oft missachtet. Diese Botschaften aber sind wahre Schätze, denn sie erzählen, wie Deutschland lebt, liebt, flucht, fühlt – sie sind Twitter in analog. Hier suchen Menschen noch ganz altmodisch nach dem verlorenen Schlüsselbund oder der großen Liebe. Die Stadt spricht. Und dieses Buch weiß sie zu verstehen!

Zur Autorin (Quelle Piper Verlag)

Frauke Lüpke-Narberhaus (1983) leitet das Online-Magazin bento für SPIEGEL ONLINE, zuvor arbeitete sie als Redakteurin in den Ressorts Uni- und SchulSPIEGEL. Sie besuchte die Henri-Nannen-Schule mit Stationen bei SPIEGEL, Zeit, Berliner Zeitung sowie Stern View. Sie arbeitete als freie Journalistin in Schweden, als Arthur F. Burns Fellow beim Boston Globe sowie als Stipendiatin des IJP Nordeuropa-Programms in Island. Ihr Studium absolvierte sie in Münster und Stockholm.

Zur Optik

Das Cover des Buches ist genauso wie der Titel es vermuten lässt, einem Abrisszettel nachempfunden. Jeder kennt sie, die Zettel aus dem Supermarkt, der Strassenlaterne oder dem schwarzen Brett in der Uni. Nebst diesem Cover ist der Hintergrund einer Bretterwand oder einem Bretterzaun nachempfunden. Passt alles gut zusammen und sieht sehr stylisch aus. Man wird auf jeden Fall auf das Buch aufmerksam. Besonders niedlich ist die kleine Zeichnung auf der Vorderseite.

Meine Meinung

Frauke Lüpke-Narberhaus hat sich die Mühe gemacht und Aushänge gesammelt, auch stammen einige von ihr selbst. Man findet ein großes Sammelsurium an abskuren Aushängen, fragwürdigen Themen und witzigen Suchen. Wer sucht schon nach dem Vater seine Hundewelpen? Ist da etwa jemand auf der Suche nach Hundealimenten? Gibt es so etwas überhaupt? 
In dem Buch findet man auch kleine Interviews, die den Witz des gesamten Buches weiter unterstreichen. Natürlich ist das Buch hauptsächlich gefüllt mit Bilden und den dazugehörigen Erläuterungen. Viele Bilder kommen einem bekannt vor, da zahlreiche von "Barbara" stammen. Die ist ja maßgeblich durch Facebook bekannt, wo ihre Bilder zahlreich geteilt werden. 
Dieses Buch ist ein netter Spaß für zwischendurch und auch für denjenigen Leser, der gerne hinter die Fasade schaut und den Menschen hinter den Aushang kennenlernen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen