Freitag, 30. September 2016

Rezension Lauren Rowe - THE CLUB Love

Lauren Rowe - THE CLUB Love 

Rezension


Lauren Rowe
THE CLUB Love
Roman
365 Seiten
12,99€

Zum Inhalt

Sarah hat nur knapp überlebt. Nachdem ihre Wunden verheilt sind, beschließt sie zusammen mit Jonas, den Club endgültig zu Fall zu bringen. Nichts darf jemals wieder zwischen ihnen stehen. Deshalb folgen sie der Spur nach Las Vegas, wo ein riskantes Spiel beginnt, bei dem Sarah und Jonas einander vollkommen vertrauen müssen, wenn sie das kriminelle Netzwerk ein für alle Mal zerschlagen wollen. Doch dann stellt sich heraus, dass die Machenschaften des Clubs noch viel tiefer reichen, als sie je ahnen konnten ...

Zur Autorin (Quelle Piper Verlag)

Lauren Rowe ist das Pseudonym einer amerikanischen Bestsellerautorin und Singer-Songwriterin, die sich für »The Club« ein Alter Ego zugelegt hat, damit sie sich beim Schreiben dieser heißen Liebesgeschichte nicht zurückhalten muss. Lauren lebt zusammen mit ihrer Familie in San Diego, Kalifornien, wo sie mit ihrer Band auftritt und sich möglichst oft mit ihren Freunden trifft.

Zur Reihe 

Trilogie plus ein finaler Extra-Band über die mitreißende und leidenschaftliche Liebesgeschichte zwischen Jonas und Sarah, die sich bei einer Datingagentur kennen lernen – er ist Kunde, sie Mitarbeiterin, die ihn überprüft. Aus einem heißen Flirt wird bald mehr ...

1. The Club Flirt
2. The Club Match
3. The Club Love
4. The Club Joy

Leseprobe 

Hier findet man eine Leseprobe von THE CLUB Love.

Meine Meinung

Meiner Meinung nach ist dies leider der schwächste der drei Teile. Die Story scheint sich zeitweise zu ziehen und wirkt leicht vorhersehbar. Ich will nicht sagen, dass es konstriuert wirkt, aber die Leichtigkeit der ersten beiden Teile fehlt leider bei diesem Teil. Allerdings sind einem die Protagonisten mittlerweile vertraut und man fühlt mit ihnen mit. Sowohl Sarah als auch Jonas lassen nach und nach in ihr Innerstes blicken, was es dem Leser leichter macht, mitzufühlen und einige Schritte erahnen zu können. Besonders bei Sarah weiß man mittlerweile, was sie tun wird.
Für kühlere Herbsttage ist dies dennoch eine sehr nette Lektüre - vorausgesetzt man hat die beiden anderen Teile gelesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen