Freitag, 30. September 2016

Rezension Rhena Weiss - Das Böse in euch

Rhena Weiss - Das Böse in euch

Rezension


Rhena Weiss
Das Böse in euch
Psychothriller
416 Seiten
9,99€

Zum Inhalt

In Wien verschwinden mehrere Mädchen spurlos. Als man die Leiche der 16-jährigen Tanja entdeckt, übernimmt die LKA-Ermittlerin Michaela Baltzer den Fall. Auf Tanjas Körper identifizieren die Gerichtsmediziner die DNA-Spuren zweier weiterer vermisster Mädchen, von denen eines bald darauf ermordet aufgefunden wird. Kilian Weilmann, Kriminalpsychologe des LKA, glaubt, dass die Morde auf das Konto eines Sexualstraftäters gehen. Doch Michaela vermutet einen anderen Hintergrund. Dann ist plötzlich Michaelas Nichte Valerie verschwunden – und der Ermittlerin wird auf brutale Weise bewusst, dass der Täter ein grausames Spiel mit ihr treibt ...

Zur Autorin (Quelle Randomhouse)

Rhena Weiss, geboren 1969, hat das Schreiben schon früh für sich entdeckt – schon immer schlug ihr Herz besonders für Krimis und Thriller. Neben dem Schreiben von Romanen arbeitet sie in einem Wohnprojekt mit Jugendlichen in Wien. Sie lebt mit ihrer Familie in Niederösterreich. „Das Böse in euch“ ist der Beginn einer Psychothriller-Serie mit der Wiener LKA-Ermittlerin Michaela Baltzer. Weitere Bände sind bei Goldmann in Vorbereitung.

Zur Reihe 

Das Böse in euch ist der Auftakt einer neuen Reihe von Rhena Weiss.

Zum Buch

Das Buch verfügt über ein schönes und ansprechendes Cover, welches eine angenehme Habtik aufweist. Es vermittelt gleich etwas recht Düsteres. Ich gebe aber zu, ich weiß nicht, was es darstellen soll. Macht aber auch eine gewissen Reiz aus.

Meine Meinung

Der Leser merkt sehr schnell, dass er eine richtigen Psychothriller liest. Es gibt zahlreiche Perspektivwechsel und man taucht ein in die dunklen Abgründe des Täters. Schnell wird klar, wielange dieser schon in dieser makabren und dunklen Welt ist und sein Selbst geprägt ist, durch seine schlimme Kindheit. 
Man rätselt bei diesem Thriller bis zum Ende mit. Ist entsetzt und traurig, überrascht und erschüttert. Die Story an sich nimmt einen als Leser schwer mit und man beginnt an sich und der Welt zu zweifeln. Besonders die Täterenthüllung am Ende lässt einen an wirklich allem zweifeln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen