Dienstag, 18. Oktober 2016

Rezension Simon Beckett - Totenfang

Simon Beckett - Totenfang

Rezension


Simon Becket
Totenfang
Thriller
560 Seiten
22,95€

Zum Inhalt

Hunter is back!
Sein fünfter Fall führt Dr. David Hunter in die Backwaters, ein unwirtliches Mündungsgebiet in Essex, wo die Grenzen zwischen Land und Wasser verschwimmen. Aber die wahren Gefahren lauern nicht in der Tiefe, sondern dort, wo er sie am wenigsten erwartet.
Seit über einem Monat ist der 31-jährige Leo Villiers spurlos verschwunden. Als an einer Flussmündung zwischen Seetang und Schlamm eine stark verweste Männerleiche gefunden wird, geht die Polizei davon aus, Leo gefunden zu haben. Der Spross der einflussreichsten Familie der Gegend soll eine Affäre mit einer verheirateten Frau gehabt haben, die ebenfalls als vermisst gilt: Leo steht im Verdacht, Emma Darby und schließlich sich selbst umgebracht zu haben. Doch David Hunter kommen Zweifel an der Identität des Toten. Denn tags darauf treibt ein einzelner Fuß im Wasser, und der gehört definitiv zu einer anderen Leiche. 
Für die Zeit seines Aufenthalts kommt David Hunter in einem abgeschiedenen Bootshaus unter. Es gehört Andrew Trask, dessen Familie ihm mit unverholener Feindseligkeit begegnet. Aber sie scheinen nicht die einzigen im Ort zu sein, die etwas zu verbergen haben. Und noch ehe der forensische Anthropologe das Rätsel um den unbekannten Toten lösen kann, fordert die erbarmungslose Wasserlandschaft erneut ihren Tribut…
Mit der lang erwarteten Fortsetzung seiner David-Hunter-Serie legt Bestseller-Autor Simon Beckett erneut einen Thriller der Meisterklasse vor. Das Buch erscheint als Weltpremiere zuerst in deutscher Sprache.


Zum Autor (Quelle Rowohlt Verlag)

Simon Beckett ist einer der erfolgreichsten englischen Thrillerautoren. Bevor er sich der Schriftstellerei widmete, arbeitete er unter anderem als freier Journalist und schrieb für britische Zeitschriften und Magazine. Ein Besuch der «Body Farm» in Tennessee war die Inspiration für seine Serie um den forensischen Anthropologen David Hunter, die rund um den Globus gelesen wird: «Die Chemie des Todes», «Kalte Asche», «Leichenblässe» und «Verwesung» waren allesamt Nr.-1-Bestseller. Sein psychologischer Thriller «Der Hof» führte ebenfalls die Bestsellerliste an.

Simon Beckett ist verheiratet und lebt in Sheffield.

Meine Meinung

Ich habe sehr, sehr lange auf einen neuen David Hunter Thriller gewartet. Meine Buchhändlerin kann da wohl ein Lied von singen. Und nun ist er da. Und ich muss sagen, ich bin absolut nicht enttäuscht. Wer David Hunter kennt, der hat Erwartungen. Man will gefesselt werden. Die menschliche Natur und deren Untiefen sollen einen Erschaudern. Fast schon will man angeeckelt  und zeitgleich gefesselt sein. Dieses Phänomen das Buch nicht weglegen zu wollen, egal wie spät es ist. Das möchte man. Das erwartet man geradezu. Und das bekommt man. Nichts anderes. Darüber sollte man sich im Klaren sein, ebenso darüber, dass man die Reihenfolge der Bücher einhalten sollte. Zumindest ist das meine Meinung. Ich bin sehr begeistert von dem forensischen Wissen, das Simon Beckett haben muss, um es seinem Protagonisten zukommen zu lassen. Fabelhaft recherchiert.
An dieser Stelle soll niemand gespoilert werden, aber ich kann das Buch alleine schon wegen seines Plottwists empfehlen. Für Fans von James Carol, Chris Carter, M J Arlidge oder Ethon Cross absolut geeignet und zu empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen