Mittwoch, 16. November 2016

Rezension Caroline Eriksson - Die Vermissten

Caroline Eriksson - Die Vermissten

Rezension


Caroline Eriksson
Die Vermissten
Psychothriller
271 Seiten
13,00€

Zum Inhalt

Das grünschwarze Wasser leuchtet geheimnisvoll in der untergehenden Sommersonne. Der Abend könnte nicht schöner sein, als Greta, Alex und Tochter Smilla mit dem Boot zur kleinen Insel in der Mitte des Sees fahren. Greta bleibt am Ufer, während die anderen beiden neugierig auf Entdeckungstour gehen. Aber sie kommen nicht mehr zurück. Beunruhigt macht sich Greta auf die Suche – doch von Alex und Smilla fehlt jede Spur … In ihrer wachsenden Verzweiflung wendet sie sich an die Polizei. Schnell wird klar, dass Gretas eigene Geschichte ebenso große Rätsel aufwirft wie das Verschwinden ihrer Lieben. Und die Frage: Hat sie etwas damit zu tun?

Zum Autor (Quelle Randomhouse)

Caroline Eriksson, 1976 geboren, hat Sozialpsychologie studiert und als Personalberaterin gearbeitet. Der Thriller "Die Vermissten" hat ihr den internationalen Durchbruch eingebracht. Er erscheint weltweit in über 25 Ländern und wurde in Schweden zum Überraschungsbestseller des Jahres. Caroline Eriksson lebt mit ihrer Familie in Stockholm.

Meine Meinung

Das Buch war von der Idee her sehr spannend, leider hat mich die Umsetzung nicht ganz angesprochen. Bereits relativ früh fing es an, an Spannung zu verlieren und leicht vorhersehbar zu werden. Mir hat es leider nicht zugesagt. Ich hatte viele gute Rezensionen hierzu gelesen und hatte mir mehr davon versprochen. Schade.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen