Mittwoch, 16. November 2016

Rezension Jeffery Deaver - Wahllos

Jeffery Deaver - Wahllos

Rezension


Jeffery Deaver
Wahllos
Thriller
576 Seiten
19,99€

Zum Inhalt

Ein Konzert in einem beliebten Nachtclub endet für die Besucher in einem Albtraum, als ein Feueralarm ausgelöst wird. Der Notausgang ist blockiert – es kommt zu einer Massenpanik, bei der zahlreiche Menschen sterben. Kathryn Dance ermittelt und stößt auf Beweise, die infrage stellen, dass es sich bei den Geschehnissen um ein tragisches Unglück handelte. Ein psychopathischer Täter hat offenbar die Angst der Konzertbesucher ausgenutzt, um seine perversen Bedürfnisse zu befriedigen. Dance muss alles daransetzen, ihn unschädlich zu machen, denn sie ist sicher, dass er wieder zuschlagen wird …

Zum Autor (Quelle Randomhouse)

Jeffery Deaver gilt als einer der weltweit besten Autoren intelligenter psychologischer Thriller. Seit seinem ersten großen Erfolg als Schriftsteller hat der von seinen Fans und den Kritikern gleichermaßen geliebte Jeffrey Deaver sich aus seinem Beruf als Rechtsanwalt zurückgezogen und lebt nun abwechselnd in Virginia und Kalifornien. Seine Bücher, die in 25 Sprachen übersetzt werden und in 150 Ländern erscheinen, haben ihm zahlreiche renommierte Auszeichnungen eingebracht.

Zu den Buchreihen (Quelle Randomhouse)

Lincoln-Rhyme-Thriller

01. Der Knochenjäger (auch bekannt unter "Die Assistentin")
02. Letzter Tanz
03. Der Insektensammler
04. Das Gesicht des Drachen
05. Der faule Henker
06. Das Teufelsspiel
07. Der gehetzte Uhrmacher
08. Der Täuscher
09. Opferlämmer
10. Todeszimmer
11. Der Giftzeichner

Kathryn-Dance-Thriller

01. Die Menschenleserin
02. Allwissend
03. Die Angebetete
04. Wahllos

John-Pellam-Thriller

01. Todesstille
02. Ein einfacher Mord
03. Feuerzeit

Weitere Titel des Autors

01. Ein tödlicher Plan
02. Blutiger Mond
03. Nachtgebet
04. Schule des Schweigens
05. Die Saat des Bösen
06. Die Tränen des Teufels
07. Lautloses Duell
08. Todesreigen (Kurzgeschichten)
09. Gezinkt (Kurzgeschichten)
10. Nachtschrei
11. Schutzlos
12. Carte Blanche (James Bond Roman)
13. Blinder Feind

Meine Meinung

Dies ist mein erstes Buch des Autors, ich habe somit noch keinen Teil der Reihe gelesen. Das macht hier aber gar nichts. 
Der Thriller ist spannend und absolut unvorhersehbar geschrieben. Bis zum Ende versteht es Jeffery Deaver den Leser zu fesseln und immer wieder aufs Glatteis zu führen. Glaubt man zu Beginn noch, dass die Spannung aufgrund des Umfangs des Titels bald an Fahrt verlieren wird, so irrt man sich zum Glück. Mich zumindest konnte man mit diesem Titel bis zum Ende fesseln. 
Die Geschichte erinnerte mich zu Beginn an eine Folge von Criminal Minds, die ich mal gesehen hatte, wo ein Feuer in einem Kino ausbrach. Was an diesem Buch aber wesentlich besser ist? Man kann seiner Phantasie freien Lauf lassen und sich ganz in der Geschichte fallen lassen. Und dieser Thriller ist so spannend und fesselnd geschrieben, dass man das Buch kaum weglegen kann. Das Buch weißt absolut unvorhersehbare und spannende Plots auf, mit Wendungen und Ideen, auf die ich nicht gekommen wäre. Im Nachhinein absolut klar und logisch, aber während des Lesens wäre ich nie darauf gekommen. 
Ich werde auf jeden Fall noch die anderen Werke lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen